Bucherer deneme bonusu veren siteler 2022 casino siteleri deneme bonusu veren siteler gaziantep escort bayan gaziantep escort porno maltepe escort deneme bonusu veren siteler 2023 instagram takipçi satın al Bonus veren siteler porno Meritroyal bet

Ein Personal Emergency Response System ist definiert als ein elektronisches Gerät, das dazu bestimmt ist, im Notfall Hilfe herbeizurufen. Wenn Sie älter oder behindert sind, ziehen Sie möglicherweise ein PERS-Notfallwarnsystem für sich selbst in Betracht, oder Sie haben vielleicht jemanden, der Ihnen wichtig ist und der eines verwenden könnte. Dieser Leitfaden wurde erstellt, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche die besten Lösungen für Sie oder Ihre Liebsten sind. Derzeit sind zwei verschiedene Arten von Medical Alert PERS-Systemen verfügbar, überwachte und nicht überwachte.

Funktionsweise eines Personal Emergency Response Systems (überwachtes PERS) Lassen Sie uns zunächst lernen, wie ein überwachtes PERS-System funktioniert:

Ein überwachtes PERS-System besteht aus drei Grundkomponenten:

  1. Ein kleiner Funksender (ein vom Benutzer getragener oder getragener Hilfeknopf).
  2. Eine an die Telefonleitung angeschlossene Konsole.
  3. Eine Notrufzentrale, um den Hilferuf entgegenzunehmen.

Wenn ein Notfall eintritt, drückt der PERS-Benutzer die Taste am Sender. Das Signal wird drahtlos an die Konsole gesendet, die dann ein digitales Signal über die Telefonleitung an einen speziellen Empfänger im Überwachungsreaktionszentrum sendet. Wenn sie das Signal empfangen, kann der Bediener im Reaktionszentrum bei den meisten Systemen (aber nicht bei allen) die Telefonleitung öffnen und über eine in die Konsole integrierte Freisprecheinrichtung mit dem Kunden sprechen, um zu überprüfen, welche Art von Unterstützung benötigt wird. Wenn sie nicht mit dem Kunden kommunizieren können, ruft das Response Center gemäß Standardverfahren jede als Pflegekraft aufgeführte Person einzeln an, bis sie jemanden über das Problem informieren kann. Wenn sie niemanden erreichen können, rufen Sie die entsprechenden Notdienste an.

Einige Einheiten sind nicht für Gegensprechen eingerichtet und senden nur ein Signal an das Antwortzentrum. Sie würden sich dann an Pflegekräfte und/oder 911 wenden, je nachdem, wie das Konto eingerichtet ist. Sie können normalerweise wählen, wie sie das Konto einrichten, wer angerufen wird und in welcher Reihenfolge. Während das typische PERS-System in erster Linie dafür ausgelegt ist, medizinische Hilfe zu rufen, verfügen viele Systeme über optionale Ausrüstung, die installiert werden kann, um die Fähigkeiten des Systems auf Feuer und Einbruch zu erweitern und eine vollständige Lebensschutzlösung bereitzustellen.

Wie es funktioniert (unbeaufsichtigte PERS)

Ein unüberwachtes PERS-System besteht aus zwei Grundkomponenten:

  1. Ein kleiner Funksender mit eingebauter Freisprecheinrichtung (vom Benutzer getragen oder getragen)
  2. Eine an die Telefonleitung angeschlossene Konsole.

Im Notfall drückt der PERS-Benutzer die Taste am Sender. Das Signal wird drahtlos an die Konsole gesendet, die dann direkt die 911-Dienste anwählt, und der Benutzer kann über die Freisprecheinrichtung im Schlüsselanhänger direkt mit dem 911-Operator sprechen, genau wie bei einem schnurlosen Telefon. Auf diese Weise können Sie von überall in Ihrem Haus mit dem Bediener kommunizieren, auch wenn Sie draußen in Ihrem Garten arbeiten. Sie haben in der Regel eine Reichweite von 500-600 Fuß in der sogenannten “Standortlinie” und werden normalerweise direkt an Sie zur Selbstinstallation geliefert. Notstromsysteme und Telefonleitungen einstecken und schon kann es losgehen.

Diese Einheiten dürfen 911 direkt wählen, da sie kein digitales Signal senden, sondern nur die Telefonleitung öffnen, damit Sie mit der Vermittlung sprechen können. Diese Systeme werden in der Regel für eine einmalige Gebühr erworben und können bei einem Umzug mitgenommen werden. Sie funktionieren überall dort, wo es einen 911-Service gibt, was so ziemlich überall in den USA und Kanada der Fall ist.

Die Nachteile von unbeaufsichtigten PERS bestehen darin, dass Sie keine automatischen Erkennungsgeräte wie Rauch- oder Wärmemelder hinzufügen können und sie nicht als Sicherheitssystem dienen können. Außerdem können sie nicht so programmiert werden, dass sie Pflegekräfte, Familienmitglieder oder Freunde kontaktieren. (Ein neues Gerät, das andere Nummern als 911 wählen kann, wird möglicherweise bald verfügbar sein.) Sie funktionieren jedoch sehr gut als “Panik” -Gerät, und wenn der Operator antwortet, können Sie einen Brand oder Einbruch melden.

By Edward

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *