Es gibt ungefähr ein Dutzend traditionelle Bonsai-Designs, aus dem “Chokkan” oder

aufrechter Stil bis hin zum “ishitzuki”- oder Rockdweller-Stil. Aber natürlich die Bäume

die in Bonsai verwendet werden, wachsen nicht automatisch in einem dieser Stile, sie müssen es sein

dafür ausgebildet und geformt.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Bonsai-Pflanze zu “starten”. Zuerst können Sie es aus a . wachsen lassen

Samen, zweitens können Sie eine Pflanze in freier Wildbahn finden, die Ihnen gefällt, und diese entfernen

(immer zuerst die Erlaubnis des Grundstückseigentümers einholen) oder du kannst nehmen

Stecklinge, Schichten oder Pfropfungen.

 

Unabhängig davon, wie Sie eine Pflanze erworben haben, die dort angekommen ist, wo sie ist

bereit, in Form trainiert zu werden, was machst du, wenn es dieses Stadium erreicht hat?

 

Pflanzen Sie den Baum nach dem Beschneiden des Wurzelballens in einen geeigneten Behälter. Das

Baum wird nie in der Mitte gepflanzt, sondern links oder rechts von der Mitte,

je nachdem, welchen Stil Sie verfolgen möchten.

 

Um die Pflanze richtig zu trainieren, benötigen Sie ein paar Werkzeuge, und zwar die

am besten kannst du kaufen. Sie müssen sie auch richtig pflegen. Alle Stecklinge machen

die Verwendung einer stumpfen Schere zum Beispiel schädigt die Pflanze, während das Schneiden mit

scharfe Scheren minimieren diesen Schaden.

 

Beschneidung

 

Der Zweck des Beschneidens besteht darin, die Entwicklung von Zweigen und Blättern zu steuern

sorgen Sie für die richtige Form Ihres Bonsai. Ehrlich gesagt, beschneidest du die

Bonsai von Anfang bis Ende – ein Job, der nie endet. Es gibt zwei Arten des Beschneidens: Formativer Schnitt und Erhaltungsschnitt.

 

Formativer Schnitt

Wenn Sie eine Pflanze verwenden, die Sie aus der Wildnis gesammelt haben, müssen Sie

Beschneiden Sie es, um das überschüssige Wachstum zu entfernen, und geben Sie ihm die gewünschte Form. Normalerweise werden alle Äste aus dem ersten Drittel des Baumes entfernt, während die

Krone besteht aus den oberen zwei Dritteln des Baumes. Eine weitere Grundregel für das Beschneiden ist, immer einen von jedem Gegenstück zurückzuschneiden Äste am Stamm, so dass Sie immer abwechselnde Äste haben. In außerdem werden nach unten weisende Äste in der Regel entfernt (je nach Stil natürlich.).

Pflegeschnitt

Der Pflege- und Erhaltungsschnitt soll das Wachstum einschränken und fördern

Harmonie zwischen dem Stamm und den Ästen und ihrem Laub. Laubbäume

müssen regelmäßig entkernt werden. Blätter müssen auf die Hälfte abgeschnitten werden

ihre Größe im späten Frühjahr. Triebe müssen auch zurückgeschnitten oder eingeklemmt werden. (Notiz

dass sich die Techniken zum Zurückklemmen bei Laub- und Nadelbäumen unterscheiden.)

 

Verdrahtung

 

Um die Richtung zu ändern, in die ein Ast, Zweig oder Trieb wachsen möchte,

wickeln Sie es in Draht. Sie verwenden Messing- oder Kupferdraht unterschiedlicher Stärke. (Stahl

Manchmal wird Draht verwendet, aber das Rosten kann ein Problem sein.)

 

Für den Stamm wird dickerer Draht verwendet, für die Äste dünnerer Draht. Du wirst auch

benötigen Sie eine Klemme oder einen “Kiefern“, mit dem Sie den Stamm biegen können oder

größere Äste in gewünschte Formen.

 

Laubbäume sollten im Frühjahr verdrahtet werden, Nadelbäume am Ende ihrer

Ruhephase, die in der Regel im Spätwinter liegt.

 

Ein Stück Draht der entsprechenden Stärke wird spiralförmig um den Stamm gewickelt

oder Zweig, von der Basis nach oben arbeitend. Machen Sie den Draht nicht zu eng,

jedoch, oder es wird den Saftfluss seltene koniferen. Außerdem muss die Verkabelung regelmäßig entfernt werden

und zurückgespult, damit es sich nicht im Baum einnistet

By Edward

Leave a Reply

Your email address will not be published.